Pfingsten 2.1

 Die Pakete sind gepackt und verteilt. Es geht los! 

Pfingsten 2.1

Fronleichnam

Fronleichnam ist ein besonders hoher Feiertag  für  Katholiken,  der  schon  seit vielen Jahrhunderten gefeiert wird. Dieser  Begriff  setzt  sich  aus zwei mittelhochdeutschen Wörtern zusammen, nämlich „Fron“ und „Lichnam“. Die Worte bedeuten Leib und Körper, womit der Leib von Jesus Christus gemeint ist. So ist das Wort Fronleichnam entstanden. Doch weißt  du eigentlich,  was  an  diesem  besonderen  Tag  gefeiert  wird?  Es  ist  eine Geschichte, die vor Ostern beginnt. An dem Tag hat Jesus Christus sein Brot und seinen Wein  mit  seinen  Aposteln  geteilt.  Durch  seine  Worte  „Das  ist  mein  Leib  und  mein  Blut.“ sagte er seinen Freunden, dass er sich selbst darin befindet

 

„Leib Christi“ spricht auch der Pfarrer oder der Kommunionhelfer bzw. die Kommunionhelferin, wenn sie die Kommunion, die Hostie, im Gottesdienst austeilen. Als eine direkte Erinnerung an das was Jesus damals zu seinen Freunden gesagt hat. 

In jeder Messfeier erinnern wir uns an dieses letzte Abendmahl, das Jesus mit seinen Freunden und Freundinnen gefeiert hat. 

Zu Fronleichnam feiern wir dieses besondere Geheimnis, dass Jesus im Brot bei uns ist und uns zur Nahrung wird. Deshalb wird dieser Leib Christi wie ein Schatz in ein besonderes, kostbares Gefäß gegeben (die Monstranz) und durch die Straßen getragen. Damit zeigen wir allen Menschen, dass Jesus bei uns ist. Bei diesem Umzug (Prozession) singen und beten wir an bestimmten geschmückten Tischen (Altären) und freuen uns, dass Jesus mitgeht – in der Monstranz vorne in der Prozession.

Was ist für euch besonders wichtig? Was würdet ihr durch die Stadt tragen?


Normalerweise gibt es an Fronleichnam Prozessionen über bunte Blumenteppiche. Dieses Jahr gestalten die Familien mit Straßenmalkreiden ihre eigenen "Blumenteppiche".

Pfingsten

Pfingsten  findet  immer  am  50.  Tag  nach  Ostern  statt.  Daher hat das  Fest  auch seinen Namen, denn das Wort "Pfingsten" stammt vom griechischen Wort für "der 50. Tag" ab. Dieses Fest ist sehr wichtig für alle Christen. Es gilt als der Geburtstag der christlichen Kirche. Fünfzig Tage nach Ostern trafen sich die Freunde von Jesus in Jerusalem. Einige von ihnen hatten zwar den auferstandenen Jesus getroffen. Doch sie hatten immer noch  Angst  vor  den  Soldaten,  die  ihren  Messias  verfolgt  und  getötet  hatten.  Sie trauten  sich  nicht  auf  die  Straße.  Da  geschah  etwas  Wunderbares.  Vom  Himmel kam ein feuriges Licht auf sie zu. Das Licht erfüllte die Freunde von Jesus mit dem Heiligen Geist. Sie wurden ganz stark und mutig. 

Wodurch werdet ihr besonders stark und mutig?

Wovon lasst ihr euch anrühren, bewegen, begeistern? Sport, Musik, Bücher, Filme, Idole? Pfingsten  findet  immer  am  50.  Tag  nach  Ostern  statt.  Daher hat das  Fest  auch seinen Namen, denn das Wort "Pfingsten" stammt vom griechischen Wort für "der 50. Tag" ab. Dieses Fest ist sehr wichtig für alle Christen. Es gilt als der Geburtstag der christlichen Kirche. Fünfzig Tage nach Ostern trafen sich die Freunde von Jesus in Jerusalem. Einige von ihnen hatten zwar den auferstandenen Jesus getroffen. Doch sie hatten immer noch  Angst  vor  den  Soldaten,  die  ihren  Messias  verfolgt  und  getötet  hatten.  Sie trauten  sich  nicht  auf  die  Straße.  Da  geschah  etwas  Wunderbares.  Vom  Himmel kam ein feuriges Licht auf sie zu. Das Licht erfüllte die Freunde von Jesus mit dem Heiligen Geist. Sie wurden ganz stark und mutig. 

Wodurch werdet ihr besonders stark und mutig?

Wovon lasst ihr euch anrühren, bewegen, begeistern? Sport, Musik, Bücher, Filme, Idole?
 

Die Familien basteln Klangspiele und machen Seifenblasen. 

Seifenblasen sind sehr schön. Jedoch können wir sie nicht einfangen. Aber wir wissen noch, wie sie ausgesehen haben. Bunt?! Groß?! Klein?! Glänzend?! Ihr wisst noch, dass sie schön waren, aber ihr habt sie nicht mehr in der Hand. 

So ähnlich ist es den Jüngern ergangen, als der Heilige Geist in ihre Herzen kam. Es war ein wunderschönes Erlebnis, aber nicht fassbar. Deshalb haben sie dieses Erlebnis mit Wind und Feuer verglichen. Es war bewegend wie der Wind und sie waren Feuer und Flamme dafür. Das Klangspiel macht diesen Wind hörbar. 

Christi Himmelfahrt

Für die Kirche ist „Christi Himmelfahrt“ ein ganz wichtiger Feiertag. Wir feiern die Rückkehr von Jesus als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. 

Aber wie kann das überhaupt gehen? Wie kam Jesus zurück zu Gott in den Himmel? 

Im Deutschen hat das Wort „Himmel“ zwei Bedeutungen. Es meint zum einen den Himmel, den wir sehen können – den Himmel, in den die Raketen starten. Und zum anderen meint es die unsichtbare Welt Gottes. Und genau dahin ist Jesus zurückgekehrt.

Im Evangelium habt ihr am Ende gehört, dass seine Freunde und die Menschen merken, dass Jesus immer da ist. Muss das heißen, dass die unsichtbare Welt Gottes auch hier bei uns auf Erden ist? 

Was meint ihr? Wie sieht der göttliche Himmel aus und wo ist er? Erinnert euch dabei auch an den Text des Liedes „….da berühren sich Himmel und Erde das Friede werde unter uns“.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen